Über das Haus

Nidberg, der Steile, seit ca. 1470 mit Reben bestockte Hügel an der Seez, hoch über dem Dorf Mels ist ein Objekt von regionaler und nationaler Bedeutung.

Im 12 Jahrhundert eine Burg, die den Warenverkehr von Heiligkreuz Richtung Vilters und den Passweg Weisstannental-Glarnerland kontrollierte.

12. – 14. Jahrhundert: Gehörte ursprünglich dem Kloster von Säckingen. Durch eine Vergabung an die Fürstabtei Pfäfers tauchte der Name eines „H.Minister de Nipperg“ auf.Die Wittfrau Ursula von Ems erlaubte ihrer Tochter Anna den Verkauf an die Herzoge Albrecht und Leopold von Oesterreich. Diese überliessen die Burg dem Grafen Rudolf von Montfort aus Feldkirch. Zwei Jahre später ging die Burg als Unterpfand an Graf Hans von Werdenberg.

14. Jahrhundert:Das Sarganserland wurde von den Vögten Ulrich Spiess auf Freudenberg und Amtmann Kalberer auf Nidberg brutal beherrscht. 1437 wurde die Burg mit Hilfe der Zürcher bezwungen, geplündert und angezündet.

ZMH_43_001.jpg.html

Während 150 Jahren blieb nur eine Ruine auf dem Burghügel.

img20170112100007

15. – 19. Jahrhundert: Hauptmann Balthasar Gallatin erbaut 1596 das Haus in seiner heutigenForm. Es folgten verschiedene Besitzer, bis 1747 mit Landammann Leonhard Bernold die 250-jährige Geschichte der Familien Bernold und Rothenhäusler ihren Anfang nahm. 1958 bis 2015  im Besitz von Iris Frei, geb. Rothenhäusler. Jetzt im Besitz ihres Neffen und Nichte, der  Familie Mez in Basel.

Quelle:www.baertsch-weine.ch